Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 07.02.2020

Grenzenlose Liebe

Dass kaum eine andere Kraft so stark und unaufhaltsam ist wie die Liebe, zeigt die Geschichte um Stephanie und Vjekoslav.

Themen:
Bild 190810_HZStephanieVjeko_365.jpg
Mit einem Kuss besiegeln Stephanie und Vjekoslav ihr gemeinsames Glück. (Foto: Traumlicht Foto)

Alles begann im Abendgymnasium am Adolf-Pichler-Platz in Innsbruck. Hier lernte Vjekoslav seine Schulkollegin Jacqueline kennen, die ihn kurz darauf mit ihrer Freundin Stephanie bekannt machte. Was sich anfänglich noch als Freundschaft präsentierte, stellte sich bald als mehr heraus und sollte zehn Jahre später in einen der schönsten Tage im Leben der beiden münden.

Tatsächlich Liebe. Nach ihrem Kennenlernen fanden Stephanie und Vjekoslav schnell Gefallen aneinander. Insbesondere die gemeinsame Liebe zu Film und Kino verband die beiden, und so wurde kurze Zeit später aus den Freunden ein Paar.

 

Bild 190810_HZStephanieVjeko_324.jpg
(Foto: Traumlicht Foto)

Lookin’ at you, kid. Die ersten schönen Momente sollten schnell folgen. Besonders das Zeughauskino hatte es den beiden damaligen Studenten angetan. Das Programmposter des Jahres 2010 besitzen sie noch heute – passenderweise mit dem Cineasten-Traumpaar Humphrey Bogart und Ingrid Bergmann in der Hauptbesetzung. Das Herz des Meeres. Den nächsten Schritt wagte Vjekoslav schließlich im September 2018. Bei einem romantischen Essen stellte er seiner Stephanie die alles entscheidende Frage – weil er sie aber schon wie kaum ein anderer Mensch kannte, mit einem gewissen Kniff. Stephanie trägt ungern Schmuck an den Händen, daher hatte Vjekoslav eine wunderschöne Silberkette besorgt, die er nun seiner glücklichen Verlobten liebevoll um den Hals hängen konnte. Mit diesem schönen Abend hatten Stephanie und Vjekoslav den ersten Schritt in eine neue gemeinsame Zukunft gemacht.

 

Bild 190810_HZStephanieVjeko_317.jpg
Gemeinsam blickt das glückliche Liebespaar in die Zukunft. (Foto: Traumlicht Foto)

27 dresses. Diesem Schritt sollten im darauffolgenden Jahr noch einige weitere folgen. Planungsschritte, um genau zu sein. Die beiden hatten alle Hände voll zu tun, da neben den ohnehin schon aufwändigen Vorbereitungen einer „normalen“ Hochzeit Vjekoslavs Familie über Kroatien, die Niederlande und Österreich verteilt lebt – ein Organisationsaufwand sondergleichen. Auch die Suche nach dem richtigen Hochzeitskleid für Stephanie, stellte sich als schwieriger heraus wie ursprünglich angenommen. Die Suche ging vom Tiroler Unterland über Innsbruck bis ins Oberland, bevor Stephanie, dank tatkräftiger Unterstützung von Seiten ihrer Schwester und Mutter, in einem Geschäft in Ötztal-Bahnhof tatsächlich ihr Traumkleid finden konnte. Nach all diesen Turbulenzen stellte sich der Zufall dann aber doch auch auf ihre Seite. Bei einem Fotoworkshop lernten sie Christoph Graus von Traumlicht Fotografie kennen und entwickelten eine unmittelbare Sympathie zu ihm – ein Hochzeitsfotograf war gefunden.

 

Bild 190810_HZStephanieVjeko_336.jpg
(Foto: Traumlicht Foto)

Wie ein einziger Tag. Im August 2019 war es dann endlich soweit. Zwei Wochen nach der standesamtlichen Trauung im kleinen Rahmen fand das große Fest mit der gesamten Verwandschaft aus ganz Europa statt. Demenstprechend international war der Tag dann auch. Nach kroatischer Tradition dauerte die Hochzeit zwei Tage lang und wurde mit einem ausladenden Buffet eingeleitet. Anschließend wurden noch selbstgebundene Rosmarinsträußchen, die ein Fruchtbarkeitssymbol darstellen, an die Gäste verteilt, bevor es zum zeremoniellen Teil in die prunkvolle Basilika Wilten ging. Von Orgelspiel und Gesang begleitet traten Stephanie und Vjekoslav schließlich als frischgebackenes Ehepaar wieder aus der Kirche und wurden von ihren Gästen herzlichst empfangen und beglückwünscht.

 

Bild 190810_HZStephanieVjeko_334.jpg
(Foto: Traumlicht Foto)

Memories. Nächster Punkt der Tagesordnung war schließlich der Fototermin. In Wilten, dem Stadtteil Innsbrucks, in dem die beiden die letzten Jahre vor ihrer Heirat gewohnt hatten, fanden sie sich zusammen, um ihre Erinnerungen an diesen schönen Tag auf Fotopapier zu bannen.

Happy end. Der Abschluss der Feierlichkeiten fand letzten Endes im Deck 47 am Innsbrucker Baggersee statt. Zwar wurde hier bis in die frühen Morgenstunden gefeiert, für Stephanie und Vjekoslav verging die Zeit vor lauter Hochzeitstänzen, Torten und Geschenkübergaben wie im Flug. Gut, dass am zweiten Tag beim traditionellen und entspannten Spanferkelessen noch genug Zeit blieb, um sie mit Freunden und Familie zu genießen.

Vater der Braut. Rückblickend amüsieren sich Stephanie und Vjekoslav über die anfänglichen Komplikationen in der Planung. Schließlich lassen Highlights wie der Hochzeitstanz vor versammelter, zu Tränen gerührter Familie, die persönlichen Geschenke, die selbstgemachte Hochzeitstorte von Vjekoslavs Mutter und die überraschend auf Kroatisch übersetzte Rede von Stephanies Vater solche Kleinigkeiten in der Erinnerung verblassen.