Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 19.01.2019

Kaffee im Blut

Das Start-up „Unbound“ hat sich ganz dem Kaffeegenuss verschrieben.

Bild unbound01_web.jpg
Gründer Florian Mayrhofer (Foto Christian Vorhofer)

Die Werkstätte Wattens als Brutstätte für viele Ideen: Hier entstehen aber nicht nur spannende Projekte, sondern auch röstfrischer Kaffee. Seit rund einem Jahr ist Florian Mayrhofer mit seinem Start-up Unbound auf dem Gelände vertreten. Der 28-jährige Jungunternehmer importiert Kaffeebohnen direkt von Farmen in Afrika und Südamerika, mischt und röstet dann in Wattens – handverlesene Qualität also, die man schmeckt.

Von klein auf. Die Idee und auch die Liebe zum Kaffee wurden dem Innsbrucker quasi in die Wiege gelegt. Sein Vater war bereits im Kaffeehandel tätig. Seine Prioritäten setzte Mayrhofer allerdings ein wenig anders: „Auf meiner Weltreise habe ich mir Farmen angeschaut und beschlossen, ich will transparenter arbeiten, nicht nur Kaffee verkaufen, ohne zu wissen, was drin ist. Außerdem wurde mir schnell klar, dass man selbst rösten muss, wenn man eine eigene Marke aufbauen möchte.“ So studierte der Innsbrucker Strategisches Management und erstellte schon währenddessen das Konzept für sein Unternehmen. Der Startschuss fiel dann im September 2017 auf der FAFGA. Damals röstete er die Bohnen noch in Südtirol, beim italienischen Vize-Meister im Kaffeerösten.

Bild Unbound-1-8.jpg
Sven Krüger

Risikofreudig. Auch wenn „Unbound“ sich selbst immer noch in der Gründungsphase sieht, hat Mayrhofer Tipps für Gleichgesinnte, die den Start in die Selbstständigkeit wagen wollen: „Einfach machen und nicht zu viel Angst haben. Es wird manchmal schlechter laufen als geplant, aber da muss man trotzdem dranbleiben.“ Wichtig sei, die richtige Persönlichkeit und extremen Biss zu beweisen, erkärt der junge Gründer, der aus dem Leistungssport kommt.


Volle Fahrt voraus. Mittlerweile gibt es den Kaffee von Florian Mayrhofer aber nicht nur mehr in Wattens. Viele Lokale in Innsbruck, aber auch Unternehmen wie die Swarovski Kristallwelten setzen auf „Unbound“. Zusätzlich kommt bei Firmenevents, Hochzeiten oder auch Märkten das Coffeebike des Unternehmens zum Einsatz. Das eigens gebaute Streetfoodbike kann gemietet werden und bietet gleich drei verschiedene Kaffeesorten zum Verkosten und Genießen. Außerdem eröffnete der 28-Jährige zusammen mit vier anderen Start-ups im Sillpark das Joint Venture „Das Konzept“. Hier werden Waren von verschiedensten Start-ups angeboten, natürlich auch Kaffee. Immer im Blick dabei: sein Ziel, „Unbound“ als Lifestyle-Marke im deutschsprachigen Raum aufzubauen.


Bild kaffee_shooting_kitz_COPYRIGHT_flo_smith-6.jpg
Flo Smith

Unbound Coffee Roasters

Die Kaffeerösterei in der Werkstätte Wattens bietet Spezialitätenkaffee aus aller Welt, schonend geröstet und frisch. Die verwendeten Kaffeebohnen sind zurückverfolgbar und werden ohne Aluminium verpackt. Alle Infos unter: www.unbound.cc