Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 16.10.2018

High-Tech-Labor für Kreative

Im Innsbrucker FabLab sind unseren Ideen keine Grenzen gesetzt.

Bild 1608_JungeUni_Stecktier_02.jpg
Foto: FabLab

Selbstgebaut liegt im Trend! Aber was, wenn die Werkzeuge fehlen, um seine Idee in die Tat umzusetzen? Hier empfiehlt sich ein Besuch im FabLab. In der High-Tech-Werkstatt stehen computergesteuerte Maschinen aber auch Handwerksgeräte zur Verfügung, die nach kurzer Einschulung von jedermann genutzt werden können.

Erfolgsstory. Seinen Ursprung fand das FabLab 2016. Schon während des Studiums haben sich die vier Gründer Stefan Strappler, Oliver von Malm, Alexander Schuierer und Heinrich Pan mit den Aspekten von computer-
unterstützter Fertigung auseinandergesetzt und rasch war klar, dass sie ein gemeinsames Projekt auf die Beine stellen möchten. Mittlerweile hat der gemeinnützige Verein „FabLab“ 180 Mitglieder und in den letzten zwei Jahren wurden 130 Einführungsworkshops veranstaltet.

Überzeugt. „Wir haben gewusst, dass wir das Richtige tun, auch wenn uns viele entweder bemitleidet oder belächelt haben, dass wir monatelang ohne Bezahlung all unsere Zeit und unser Geld dafür einsetzten, eine Vereinswerkstatt aufzubauen, die nie darauf abzielen wird, Gewinn abzuwerfen“, erinnert sich Strappler an den Anfang. Steigende Mitgliederzahlen und positives Feedback geben den Tirolern recht. Unter anderem wurde die Unternehmung 2017 mit dem „Best of Austria Award“ im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung ausgezeichnet.

Daily Business. Heute verbringt das Team seine Tage damit, E-Mails zu beantworten, Geräte zu warten, aber auch damit, selbst Einrichtungsgegenstände zu bauen. Häufig wird neue Software getestet. Außerdem werden regelmäßig Workshops für Kinder und Jugendliche abgehalten.

Experimentierfreudig. Durch die Arbeit mit Prototypen haben die Innsbrucker viel gelernt und Strappler ist überzeugt, dass man, gerade wenn man sich in komplettem Neuland bewegt, nur durch Fehlschläge lernen könne: „Wenn man einen Weg einschlägt, der einen nicht ans gewünschte Ziel führt, muss man zurückgehen und einen anderen Weg ausprobieren, was aber kein Versagen, sondern einen Irrtum bedeutet. Einer unserer Leitsprüche ist daher: Umwege erhöhen die Ortskenntnis.“

Bild FABLAB_Z.jpg
Foto: FabLab

Das FabLab ist eine offene Werkstätte, in der unter anderem 3D-Drucker, Lasercutter, aber auch Handwerksgeräte geboten werden, um verschiedenste Materialien und Werkstücke zu bearbeiten. Mitarbeiter stehen während der Öffnungszeiten für Tipps immer zur Verfügung. Zusätzlich werden offene Workshops abgehalten – sowohl für Erwachsene als auch für Kinder und Jugendliche –, in denen die Produktionsmaschinen erklärt werden.

Franz-Fischer-Straße 12
6020 Innsbruck
fablab.spielraumfueralle.at