Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.05.2022

Weil Designermode für uns etwas Heiliges ist!

Genau dieses Gefühl einer gemeinsamen Fashion Religion und der damit verbundenen, kollektiven Grundhaltung, beschreibt sehr gut, warum Pia Maria, Sängerin und österreichische Vertreterin (mit DJ LUM!X) beim Eurovision Song Contest 2022, und Markus Spatzier, Modeschöpfer, Manufaktur Herzblut, die perfekte Synergie zueinander gefunden haben. Gemeinsam mit Moderatorin Manuela Kamper (der Manufaktor) haben Sie für die TIROLERIN über ihre Passion von Mode und Musik gesprochen.

Wie kam es zu dieser treffsicheren Begegnung?
Zahlreiche Outfits wurden vom Management in Wien bereits für den Videodreh zu „HALO“ bei den exklusiven Designbrands angefragt und probiert. Dann geschah es wie eine Erleuchtung - „Genau das bin ich!“, spürte Pia Maria als sie sich in dem für sie kreierten Outfit von Manufaktur Herzblut zum ersten Mal im Spiegel erblickte. Seitdem ist Markus Spatzier ihr offizieller Ausstatter und wird dafür sorgen, dass Pia Marias Bühnenoutfits, auf einer der größten und berühmtesten Bühnen Europas, volle Wirkung ausstrahlen und mit ihrer Performance eine wertvolle Message verkünden werden.

Bevor es so weit ist, und dazu sei gesagt, dass die Outfits für den Auftritt beim ESC noch streng geheim sind, designet Markus Spatzier eine sogenannte Backline Kollektion. Der Stil und der Wiedererkennungswert werden bei sämtlichen Auftritten der Künstlerin kontinuierlich wiedergespiegelt und bis zum ESC Auftritt zu einem treffsicheren Highlight gesteigert. Markus Spatzier unterstreicht mit seinen Werken die Extravaganz und Einzigartigkeit einer jungen Künstlerin - jener Generation die uns in eine neue Ära der Toleranz und Freiheit des Individuums führt. Wenn man den Pia Marias Look mit einem Satz beschreiben sollte, dann steht er für: Futuristische Romantik verwoben mit einer sportiven Zwanglosigkeit!

Zum perfekten Gesamtkonzept und zur Abrundung des Pia Maria Looks zählen natürlich auch Hairstyle und Make Up. Da Pia Marias erlernter Beruf Maskenbildnerin ist, weiß sie ganz genau was sie will und was ihrem Typ entspricht. Hier arbeitet sie ebenso, und im vollsten Vertrauen, mit Markus Spatzier und seinem ausgewählten Experten Team zusammen. Der Designer hat seine jahrelangen Wegbegleiter wie René Steiner (STIL Hairdressing) und Alina Egg (Make Up Artist) mit ins Boot geholt, die ihn bereits bei zahlreichen Kampagnen und Shows begleitet haben. „Mit diesem Team fühle ich mich total sicher. Sie wissen genau was sie tun und werten meinen Look in perfekt abgestimmter Harmonie auf, ohne, dass sie mich verändern!“, so Pia Maria.

Das komplette Interview auf Video:

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass dieser Inhalt von einem Drittanbieter zur Verfügung gestellt wird. Durch den Aufruf des Inhaltes besteht die Möglichkeit, dass der Anbieter auf Daten in Ihrem Browser zugreifen kann. Dazu können auch personenbezogene Daten gehören. Nähere Infos dazu finden Sie in den Datenschutzbestimmungen des Anbieters.

Manuela: Markus, du hast STIL Hairdressing in Innsbruck als Styling Location für Pia Maria ausgewählt. Warum?
Markus:
Das ist ganz leicht erklärt. Die Location alleine spricht schon für sich, denn hier ist STIL Programm und vor allem arbeite ich hier mit meinen langjährigen Freunden und den absoluten Profis in Sachen Haarkunst, René Steiner und Kathi Lechner, zusammen. Sie haben hier mit diesem Salon ein Meisterwerk erschaffen. Und mir ist es vor allem für Pia Maria immens wichtig, dass sie vom perfekten Styling Team begleitet wird. Sie hat unzählige Termine zu bewältigen und braucht einen freien Kopf und wir halten ihr gemeinsam den Rücken frei, indem sie sich wohl fühlt und ihr Styling top organisiert und begleitet wird.

Und das sieht man auch Pia Maria, wenn man dich ansieht. Du strahlst, denn du hast deinen neuen Schnitt und deine neue Haarfarbe erhalten, dein Make Up wurde von Aline Egg gestaltet. Und du bist natürlich in Manufkatur Herzblut gekleidet. Wie fühlst du dich?
Pia Maria:
Es geht mir wirklich sehr gut. Ich habe mich mit dem Team rund um Markus Spatzier von Anfang an total wohl gefühlt – es wurden meine Wünsche akzeptiert und ich wurde aber auch sehr gut beraten genauso andere Looks auszuprobieren. Wir stimmen alles gemeinsam ab und vor allem reden wir nicht aneinander vorbei, sondern finden gemeinsam Lösungen. Das ist einfach toll, weil ich gehört und mit meinen Ideen verstanden werde

Pia Maria, Markus hat es gerade gesagt – es muss sitzen. Wie fühlst du dich in einer maßgeschneiderten Corsage von Manufaktur Herzblut?
Pia Maria: Ich schau´ mich im Spiegel an und fühle es einfach extrem! Ich habe einfach eine ganz andere Aura und fühle mich unglaublich – genau das wollte ich und dafür bin ich Markus sehr dankbar.
Markus: Das freut mich sehr zu hören, denn genau dieses Gefühl löst ein Mieder aus – diese Sicherheit zu spüren ohne, dass man sich eingeengt fühlt. Vor allem wird der Oberkörper dadurch noch mal viel intensiver hervorgehoben. Wichtig ist, dass das komplette Outfit ein Gesamtbild ergibt.

Ihr zwei ergebt auch ein absolutes Gesamtbild, wenn ich euch so ansehe. Es herrscht hier die perfekt Synergie – wie, wenn ihr beide füreinander gemacht wärt! Pia Maria, du bist ja selbst Maskenbildnerin von Beruf – wie genau bist du in Sachen Make Up mit deinen Beurteilungen?
Pia Maria: Mir ist es ganz wichtig, dass ich immer ich selbst bleibe. Und ja, natürlich ist es viel Make Up, das ich trage, aber ich möchte nicht, dass es sich für mich anfühlt wie eine Maske. Und ich muss zugeben, ich bin eine Perfektionistin durch und durch – ich sehe das aber als sehr positive Eigenschaft, denn ich möchte alle meine Sachen einfach genau und „gscheit“ machen.

 

Bild Markus_Spatzier_und_Pia_Maria.jpg
© michael.venier_ - VirtKreativ GmbH

Pia Maria, nun ist es ja so, dass du ein Typ bist, genauso wie Markus und ihr stecht aus der Masse hervor. Was ja auch in der internationalen Szene und auf diesem großem Show Parkett, ganz wichtig ist. Ihr lebt einen starken Ausdruck über die Mode aus und ihr lebt Diversity. Ihr wollt etwas aufbrechen – Was ist eure Botschaft?
Pia Maria:
Wir wollen einfach aus der Masse hervortreten. Wir wollen das anders sein feiern.
Markus: Also ich finde diese Frage immer wieder komisch, denn ich finde mich selbst normaler, als viele Menschen, die sagen, dass sie normal sind. Ich finde es einfach traurig, dass man sich hierzu erklären muss. Es ist egal wer oder was du bist – es ist wichtig zu sein!

Ich durfte ja heute zusehen, wie Pia Maria die Outfits angezogen hat und ihr Ausdruck darin war einfach umwerfend. Markus, was war deine Inspiration für Pia Maria? Auf was hast du besonders Wert gelegt, dass der Look zu ihrer Figur und zu ihrem Charakter passt?
Markus:
Zuerst habe ich Bildmaterial von ihr erhalten und das habe ich mir sinnbildlich rein gezogen. Und dabei bekomme ich schon einen sehr guten ersten Eindruck, wie sich der Mensch bewegt und wie er wirkt. Darauf kann ich schon mal ein erstes Gerüst aufbauen – aber das ist ja dann nur die Fassade!
Für mich ist ganz wichtig, wer schlussendlich wirklich vor mir steht – welche Persönlichkeit steckt dahinter. Und dann gilt zu eruieren mit was sich Pia Maria wohlfühlt und was nicht – dann kann man schon mal das aussortieren, was nicht passt und alles andere ist ausbaufähig. Ich teste auch sehr gerne Grenzen aus und fühle mich vor – für mich selbst und für Pia Maria. Es vollendet sich dann beim Anprobieren, denn erst dann sieht man, passt es oder darf noch geformt und verändert werden.

Bild Zitat Herzblut.jpg

Markus, was möchtest du als Designer mit dem Look von Pia nach außen transportieren?
Markus: Das ist ganz einfach. Jeder darf sich so fühlen wie er sein möchte und vor allem darf man sich das auch gönnen. Mir ist klar, dass Unikate einen höheren Preis als Stangenware haben, aber es ist natürlich auch nur für einen ganz speziellen Menschen gefertigt. So ein Maßstück kann nicht jeder haben, sondern diese Teile gibt es auf der Welt genau nur einmal. Und dass darf man auch verinnerlichen und wirklich spüren, dass dies etwas ganz Besonderes ist, was ich trage. Dieser Trend geht grad in die richtige Richtung und ist für unsere Sparte der Maßschneider:innen ganz wichtig.

Pia Maria, was wünscht du dir – was ist dein großes Ziel für Turin?
Pia Maria: In Turin das Beste zu geben! Und mir ist ganz wichtig den Spaß nicht dabei zu verlieren. Das ist es was mich auch auf der Bühne ausmacht. Es ist nichts Gespieltes oder Aufgesetztes. Und natürlich ist es unser Ziel zu gewinnen! Es ist so eine mega, große Chance und ich bin einfach glücklich mit dabei sein zu dürfen und werde Spaß haben.
Markus: Ich finde vor allem, dass er ESC ein wunderbares Bild des Miteinanders ist. Mir war das jahrelang gar nicht mehr so bewusst. Und vor ca. 5 Jahren habe ich wieder das Gefühl dafür entwickelt, wie schön es ist auf die Nachbarländer zu schauen und das musikalische Empfinden kennen zu lernen. Und dieses Jahr haben wir so einen starken Beitrag. Ich freue mich total drauf!

Film und Fotos by © michael.venier_ - VirtKreativ GmbH