Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 25.06.2020

TROTZ CORONA-KRISE – URLAUB MIT DER FAMILIE PLANEN

So geht's!

Bild 48182 Bild .jpg
© unsplash.com/Irina Murza

Seit nunmehr einem halben Jahr hat das neuartige Corona-Virus die ganze Welt fest im Griff. Viele befürchteten, der wohlverdiente Urlaub könnte aufgrund der Abschottungsmaßnahmen ins Wasser fallen. Mittlerweile haben sich aber nun doch schon einige Lockerungen ergeben, sodass sich der Zustand immer weiter in Richtung Normalität hin entwickelt. Dennoch ist es noch nicht wirklich sinnvoll, beim Urlaub mit der Familie tatsächlich in die Ferne zu schweifen. Besser ist es, die freien Tage in der Heimat zu verbringen und die hiesigen Tourismusbetriebe zu unterstützen, die ebenfalls mit der Corona-Krise zu kämpfen haben – frei nach dem Motto #supportyourlocaltourism

GEMEINSAM PLANEN

Haben Kinder ein gewisses Alter erreicht, ist es auf jeden Fall sinnvoll, sie in den Planungsprozess miteinzubeziehen. Oft haben sie konkrete Vorstellungen, die man vielleicht berücksichtigen kann. Generell empfiehlt es sich, zu versuchen, möglichst viele Wünsche in die Tat umzusetzen. Nicht zuletzt legt eine gemeinsame Planung den Grundstein für einen schönen und entspannten Urlaub.

Bei der Planung sollte berücksichtigt werden, wer welche Interessen hat und wie man diese möglichst gut in den gemeinsamen Tagen unterbringen kann. Familien mit mehreren Kindern können sich beispielsweise an manchen Tagen aufteilen, um so gezielt auf Wünsche eingehen zu können. Will man die gesamte Zeit jedoch wirklich miteinander verbringen, stehen Kompromisse an der Tagesordnung.

Wollen die Eltern selbst dann auch noch etwas Erholung, müssen die Kinder anderweitig bespaßt werden. Bei kleineren Buben und Mädchen wird das mitunter schwierig. Ältere können vielleicht vor Ort an einer betreuten Aktivität teilnehmen. Hier muss man die Augen für entsprechende Angebote offenhalten, damit die Eltern zumindest ein paar Stunden als Paar verbringen können.

VORTEILE EINES URLAUBS IN DER NÄHE

Ein Urlaub in der Nähe kann viele Vorteile haben. Neben den eingangs erwähnten lokalen Unternehmen, die man damit nach der Corona-Krise unterstützt, kommt eine solche Auszeit vor allem den Kindern zu Gute. Je länger die Reise, desto anstrengender wird es für diese nämlich. Dann werden sie oft unruhig, was sich auf die generelle Stimmung aller Familienmitglieder negativ auswirken kann. Eine kurze Anreisezeit von maximal drei Stunden ist daher empfehlenswert – nach unten hin gibt es keine Grenzen.  

Dadurch gewinnt man auch Zeit, die man als Familie wiederum sinnvoller nutzen kann. Auch der Umwelt wird mit einem Urlaub in der Nähe Gutes getan. Je näher das Reiseziel, desto weniger CO2 wird ausgestoßen und das schont schließlich das Klima.

Es gibt zudem auch in der unmittelbaren Umgebung immer wieder Neues zu entdecken, was einem möglicherweise noch gar nicht so bekannt ist. Dadurch bekommt man einen völlig neuen Blick auf seine eigene Heimat. Tirol hat ziemlich viel zu bieten. Hier gibt es diverse Hotels, die sich auf Familien mit Kindern spezialisiert haben. Dort hat man die Möglichkeit, die Kinder betreuen zu lassen, sodass Eltern sich auf sich selbst konzentrieren können, beispielsweise indem sie sich eine Wellness-Auszeit gönnen oder ein gemeinsames Essen genießen. Insbesondere die Region rund um den Wilden Kaiser ist ein wahrer Geheimtipp für Familien – sowohl im Sommer, als auch im Winter.

NICHT ZU VIEL EINPLANEN

Außer Frage steht stets das eigentliche Ziel eines Urlaubs, nämlich eine besonders schöne Zeit mit der Familie zu verbringen. Dies erreicht man jedoch nicht, indem man den Terminkalender besonders vollstopft und von einer Aktion zur nächsten eilt. Mit Kindern ist dies schlichtweg auch gar nicht möglich. Will man Zeit als Familie verbringen, so muss diese kindgerecht gestaltet werden.

Die einzelnen Tage sollten locker geplant werden und genügend Pausen beinhalten. Ist man nur als Paar unterwegs, kann man durchaus etwas straffer planen und auf die ein oder andere Mahlzeit verzichten, um alle Programmpunkte zu schaffen. Mit Kindern ist das allerdings nicht mehr so einfach. Sind sie hungrig, wollen sie schnell essen und nicht erst noch darauf warten, bis man mit dem Museumsbesuch fertig ist.

GEEIGNETE AKTIVITÄTEN FÜR EINEN FAMILIENURLAUB

Ein Familienurlaub will natürlich kindgerecht gestaltet sein. Wie so ein Programm aussieht, ist von mehreren Faktoren abhängig. Wie alt sind die Kinder? Sind sie eher aktiv oder ruhen sie sich gerne auch einmal aus? Welche Interessen und Bedürfnisse wollen befriedigt werden? Zu welcher Jahreszeit soll der Urlaub stattfinden? Diese Fragen sollte man sich unbedingt vorab bei der gemeinsamen Planung stellen, damit wirklich jedes Familienmitglied auf seine Kosten kommt.

Eine tolle Familienbeschäftigung, bei der es viel zu entdecken gibt, ist das Wandern. Mit Kindern sollte man jedoch darauf achten, dass die Touren nicht zu lange dauern und nicht allzu anstrengend sind. Gerade am Anfang sollte man nicht mehr als ein bis zwei Stunden zum tatsächlichen Gehen einplanen. Das Gleiche gilt für eine ausgedehnte Radtour.

Mit größeren Kindern kann es auch schon einmal etwas abenteuerlicher sein, beispielsweise bei einer Rafting-Tour oder beim Klettern. Daneben sind Klassiker, wie etwa Skifahren oder Snowboarden nicht auszuschließen. Hauptsache, es macht den Kleinen Spaß und verlangt ihnen nicht zu viel ab.

Denn grundsätzlich wollen Eltern doch auch im Urlaub für ihre Kinder das Beste. Ihr Glück soll also auch unterwegs möglichst mit dem eigenen in Einklang gebracht werden. Nur so bringt der Familienurlaub wirklich Erholung für alle.