Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 10.01.2017

Ballaststoffreiche Ernährung hilft gegen Gicht

Neuen Forschungsergebnissen zufolge kann der Verzehr von Reis, Brot und Bohnen dabei helfen, schmerzhafte Gicht-Symptome zu lindern.

Ballaststoffreiche Ernährung hilft gegen Gicht (© Cover Media)
Ballaststoffreiche Ernährung hilft gegen Gicht (© Cover Media)

In England sind Baked Beans - gebackene Bohnen auf Toastbrot - ein absoluter Frühstücksklassiker. Doch auch Deutschland sollten wir mehr auf ballaststoffreiche Kost umsteigen, da diese unter anderem dabei hilft, schmerzhafte Gicht-Symptome zu lindern.

Gicht ist eine bestimmte Form von Arthritis, bei der sich in und um die Gelenke herum kleine Kristalle bilden, die zu Schwellungen und Entzündungen führen. Der stechende Schmerz tritt oft sehr plötzlich auf und hält betroffene Menschen davon ab, ihrem Beruf und Alltagsleben nachzugehen.

Forscher der University Minas Gervais in Brasilien haben nun allerdings festgestellt, dass eine gezielte Ernährung dabei helfen kann, die Schmerzen zu lindern.

Die Wissenschaftler untersuchten den Einfluss einer ballaststoffreichen Ernährung an Labormäusen, um die Entzündungen in den Gelenken zu reduzieren. Als ihnen dies erfolgreich gelang, stellten die Forscher ebenfalls fest, dass Ballaststoffe den Tieren dabei halfen, entzündungshemmende Stoffe zu bilden, die weiteren Schaden in den Gelenken vorbeugen. Sie vermuten, dass Mikroorganismen im Magen Fettsäuren produzieren, die eine Gicht-Erkrankungen lindern können.

"Indem wir mehr darüber erfahren, wie sich bestimmte Lebensmittel auf lebende Organismen auswirken, können wir gezielt Ernährungsweisen entwerfen, die Erkrankungen vorbeugen und Schmerzen lindern", erklärte der Co-Autor der Studie, Dr Mauro Teixeira, in einem Bericht.

Die Ergebnisse wurden im 'Journal of Leukocyte Biology' veröffentlicht. 

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Lifestyle