Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 06.01.2017

Light-Getränke sind nicht gesünder als ihre zuckerhaltigen Pendants

Auch wenn das oftmals suggeriert wird: Zuckerfreie Limonaden und Diätgetränke unterstützen keinen gesunden Lebensstil.

Light-Getränke sind nicht gesünder als ihre zuckerhaltigen Pendants (© Cover Media)
Light-Getränke sind nicht gesünder als ihre zuckerhaltigen Pendants (© Cover Media)

Wir versuchen oft, auf Zucker in unserem Alltag zu achten. Um wenigstens das Gefühl zu haben, eine gesündere Alternative zu wählen, greifen wir statt zur normalen Cola oft zur zuckerfreien Light-Variante. Doch weder auf unsere Gesundheit, noch auf unser Gewicht hat diese Entscheidung eine Auswirkung - behaupten nun zumindest Forscher des Imperials Colleges in London und zweier brasilianischer Universitäten.

Der Grund: Studien, die belegen, dass Diätgetränke eine Gewichtsabnahme unterstützen können, wurden meist von Unternehmen der Diätindustrie selbst in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse könnten also auf befangenen Wissenschaftler beruhen.

Die eigenen Untersuchungen von Professor Christopher Millets Team an der Imperial School Of Public Health haben nämlich keinerlei Beweise gefunden, wonach süßstoffhaltige Getränke besser für die Gesundheit seien oder sogar Übergewicht oder Krankheiten wie Typ-2-Diabetes verhindern können.

"Eine berühmte Annahme lautet, dass Diätgetränke gesünder sind und beim Abnehmen helfen, wenn sie als Ersatz für die Zuckervariante genommen werden - da sie ja keinen Zucker enthalten. Diese Annahme hält sich wohl dank gutem Marketing der Industrie", so der Professor.

Laut Forschern liege das Problem dabei aber vor allem darin, dass man oft mehr esse, wenn man zu süßstoffhaltigen Getränken greife - weil einem suggeriert wird, dass man sich etwas Gesundes einverleibt. Zudem machen die Lightprodukte aber oft auch mehr Lust auf Süßes.

Dennoch - zumindest sei auch kein Hinweis darauf gefunden worden, dass Diätgetränke eine Gewichtszunahme begünstigen. Trotzdem sollte einfaches Wasser die erste Wahl bei Abnahmewilligen bleiben.

Es gibt aber noch einen anderen Aspekt, der gegen den Konsum von Lightprodukten spricht. Laut den Forschern habe die Produktion der Getränke "negative Konsequenzen" für die Umwelt, da bis zu 300 Litern Wasser benötigt werden, um eine einzige 0,5-Liter-Softgetränkflasche herzustellen.

Wasser - aus Glasflaschen versteht sich - scheint also nach wie vor die gesündeste (und umweltschonendste) Alternative zu sein!

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Lifestyle