Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 15.01.2018

Ballköniginnen

Vom Aschenputtel zur Märchenprinzessin: Wir verraten die Dos and Don’ts bei der Ballkleiderwahl.

Bild shutterstock_428647480.jpg
(© Shutterstock)

Es geht wieder los: Die Ballsaison hält langsam, aber sicher Einzug ins jährliche Eventprogramm. Ab Dezember häufen sich die Gelegenheiten, sich wieder einmal so richtig herauszuputzen. Gott sei Dank, denn es gibt kaum etwas, das wir Frauen lieber tun, als uns von Kopf bis Fuß perfekt zu stylen. In Sachen Ball dürfen wir dabei besonders dick auftragen: festliches Make-up, hohe Absätze, glitzernde Accessoires und natürlich, nicht zu vergessen, das perfekte Abendkleid. Dieses zu finden, erweist sich dabei nicht immer als einfach. Hier zu eng, dort zu lang, da zu unvorteilhaft! Wer nicht weiß, wonach er suchen muss, kann bei der Jagd nach dem richtigen Cinderella-Outfit ganz schnell an seine Grenzen geraten.  Gerade bei Abendroben ist es nämlich besonders wichtig, sowohl den eigenen Typ als auch die individuelle Körperform zu beachten. Wer seine Figur für einen glänzenden Auftritt perfekt in Szene setzen will, sollte ein paar wenige Grundregeln beachten. Ob klein, zierlich, androgyn oder pummelig: Mit dem richtigen Schnitt und der passenden Länge können Vorzüge und Problemzonen ganz einfach unterstrichen oder kaschiert werden. Mit dem perfekten Kleid steht einem unvergesslichen Auftritt nichts mehr im Wege.

Welcher Ballkeid-Typ sind Sie?
Bild shutterstock_443214721.jpg
Klein und zierlich. Ein paar Zentimeter dazuschummeln? Kein Problem. Für kleine Frauen sind High-Heels längst nicht die einzige Lösung, um einen Abend lang ganz groß raus zu kommen. V-Ausschnitte und Beinschlitze strecken ebenso wie kürzere Kleider und sorgen für einen sexy Endless-Leg-Effekt. (© Shutterstock)
Bild PPD163L_marine_6499_fullsize.jpg
Extravagant. Spitzenkleid von Jenny Packham, via popp-kretschmer.at, € 6.499,–
Bild shutterstock_602822012.jpg
Pummelig. Kleine Bäuchlein gezielt zu kaschieren, ist vielen Frauen ein Anliegen. Wer seine Körpermitte ins beste Licht rücken möchte, sollte auf weite, gerade Schnitte mit kleinen Raffungen setzen! (© Shutterstock)
Bild littlewoodsireland_very_65872010563078.jpg
Blumig. Kleid von Littlewoods, € 100,–
Bild shutterstock_376772989.jpg
Androgyn. Sie werden von vielen beneidet: Super-schlanke Frauen können beinahe alles tragen. Ein paar Rundungen sind aber speziell bei Ballkleidern erlaubt. Um diese geschickt herbeizuschummeln, eignet sich alles, was aufträgt. Rüschen, Voltans und Raffungen zaubern weibliche Züge auf jede Figur. Kombiniert mit ausgestellten Schnitten wirkt jede Figur plötzlich feminin und kurvig. (© Shutterstock)
Bild Red.Herzblut.Dress Kopie.jpg
Queen of the night. Ballkleid von Markus Spatzier/Manufaktur Herzblut, € 1.480,–
Bild shutterstock_252489337.jpg
Weiblich. Egal ob J. Lo, Beyonce oder Scarlett Johansson. Sie alle haben eines gemeinsam: Kurven! Um diese besonders zu betonen und ins richtige Licht zu rücken, eignen sich A-Linien besonders gut. Auch Empire-Kleider, asymetrische Schnitte und Raffungen sind ein absolutes Go und lassen sexy Silhouetten noch schöner wirken. (© Shutterstock)
Bild JAKES_Kunstfaser-Mix_159,95_.jpg
Schillernd. Kleid von Jakes, € 159,95