Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 26.01.2017

Neues See-Now-Buy-Now-Modell

Der Modekonzern H&M will den großen Häusern in nichts nachstehen und wird im März auf der Fashion Week wie viele andere deshalb nicht die Kollektion für Herbst/Winter zeigen, sondern aktuelle Frühjahrskreationen.

Neues See-Now-Buy-Now-Modell (© Howard Jones/WENN.com)
Neues See-Now-Buy-Now-Modell (© Howard Jones/WENN.com)

H&M macht beim See-Now-Buy-Now-Trend mit.

Der schwedische Modegigant hat zahlreiche Läden auf der ganzen Welt, davon allein über 400 in Deutschland. Da ist es nicht verwunderlich, dass auch H&M in Sachen Präsentation seiner Kollektionen mit dem Strom schwimmen will und von nun an - wie viele andere Modehäuser - das See-Now-Buy-Now-Modell umsetzt.

So wird das Unternehmen bei seiner nächsten Fashion Show am 1. März nicht wie sonst üblich die neuesten Kreationen für den kommenden Herbst zeigen, sondern die aktuelle Frühjahrskollektion. Kreativchefin Pernilla Wohlfahrt erklärte im Interview mit 'Vogue.com' wieso:

"Als wir anfingen, unsere Sachen in Paris zu zeigen, wollten wir es genauso machen wie die anderen Marken. Da andere Marken nun ein der aktuellen Saison entsprechendes Modell adoptieren, möchten wir das auch so machen."

Einen Ausblick auf die Fashion Show, die im Laufe der Pariser Modewoche präsentiert wird, gab die Designerin auch. So geht es in der neuen Kollektion vor allem um einen Mix aus Athleisure, fließenden Silhouetten und Rüschen. "Mode ist schon eine Weile so", erzählte sie der Publikation. "Man mixt Dinge, man kombiniert widersprüchliche Trends, um ein interessanteres Ganzes zu kreieren. Das ist eine der Stärken von H&M, wenn die Mode sich in diese Richtung bewegt, ist das toll für uns."

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Fashion