Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 23.01.2017

Social Media, aber authentisch bitte!

Model Karlie Kloss hält ihre Authentizität in den sozialen Medien für einen Grund, weshalb sie so erfolgreich ist.

Karlie Kloss: Social Media, aber authentisch bitte! (© WENN.com)
Karlie Kloss: Social Media, aber authentisch bitte! (© WENN.com)

Karlie Kloss (24) ist ein Star zum Anfassen.

Die blonde Schönheit ist derzeit eines der erfolgreichsten Models auf der ganzen Welt, hat sie doch immerhin bereits für Größen wie Marc Jacobs, Carolina Herrera, Victoria's Secret und Nina Ricci posiert. Dieser neue Erfolg rührt nicht nur von ihrem Aussehen und ihrem sicheren Gang auf dem Catwalk her, sondern auch von der Art, wie sie sich auf Instagram präsentiert - glaubt zumindest Karlie selbst, wie sie im Gespräch mit 'Fast Company' erklärte:

"Social Media ist für jemanden wie mich, ein Model, ein Weg, sich der Welt so authentisch wie möglich zu zeigen. Alles kommt direkt von mir. Ein Teil meines Erfolgs rührt daher, dass ich nicht nur ein Gesicht in einem Magazin bin, sondern Botschaften, die mir wichtig sind und die mir am Herzen liegen, während meiner ganzen Karriere durch Social Media verbreitet habe."

Ihre Fans wissen das offenbar zu schätzen, denn derzeit hat Karlie Kloss auf Instagram ganze 6,2 Millionen Follower.

Die Blondine kann aber mehr, als nur auf Magazincovern zu erscheinen und sich ungeschminkt auf Instagram zu zeigen, denn sie studiert außerdem Computerprogrammierung an der New York University und vertreibt ihre ganz eigenen Kekse über 'Karlie's Kookies'. Das Programmieren ist gar nicht so ungewöhnlich für Karlie, wie man denken könnte, denn ihre Faszination für das Thema hat einen einfachen Hintergrund, wie sie erklärte: "Diese Talente, ein Problem zu erkennen und die Lösung mittels eines Codes zu finden, sind unglaublich wichtig. Sie helfen dir zu verstehen, wie man über Dinge nachdenken kann. Es ist eine wichtige Fähigkeit, auch wenn man nicht Techniker werden will." Somit hat Karlie Kloss zumindest auch einen Notfallplan für die Zukunft.

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Fashion