Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 12.01.2017

Nicht jeder darf von ihm eingekleidet werden

Designer Olivier Rousteing weiß genau, was er will. Deshalb darf sich jeder Promi mit seinen Kleidern schmücken.

Olivier Rousteing: Nicht jeder darf von ihm eingekleidet werden (© C.Smith/ WENN.com)
Olivier Rousteing: Nicht jeder darf von ihm eingekleidet werden (© C.Smith/ WENN.com)

Olivier Rousteing (31) kleidet nur namhafte Promis ein, die ihn berühren.

Der Modeschöpfer ist einer der bekanntesten Designer seiner Zunft und kann sich vor Anfragen von Menschen kaum retten, die ihn darum bitten, eine Garderobe von ihm zu bekommen. Bei einer derartigen Flut von Wünschen und potentiellen Aufträgen muss ein Designer sorgsam abwägen, wem er den Vortritt lässt. Die Antwort ist da ganz einfach: Olivier stattet nur Menschen aus, die er auch mag, wie er im Interview mit 'WWD' erklärte:

"Ich werde nie Menschen einkleiden, die ich nicht mag. Viele Menschen sagen, 'Du kleidest nur Berühmtheiten ein und es geht nur darum, berühmt zu sein'. Aber das stimmt nicht. Es gibt so viele Menschen, die berühmt sind, aber nur wenige Menschen, die ich einkleide. Denken Sie mal darüber nach. Ich statte Menschen aus, die mein Herz berühren. Das sind auch meine Freunde."

Zu seinen Freunden gehören unter anderem Kim Kardashian, Rihanna und Beyoncé, die in den Kleidern des Designers bereits für viel Aufsehen gesorgt haben. Ein Highlight für Olivier war aber, mit Cindy Crawford (50) zu arbeiten: "Cindy war ein Traum von mir, als ich noch ein Kind war. Du kennst das, wenn du von einem Model träumst, das dir ein Gefühl davon gibt, was Mode überhaupt ist. Wir haben unsere Kampagne mit Steven Klein vor zwei Jahren geschossen. Sie war mein Traum und heute ist sie meine Freundin", schwärmte Olivier Rousteing.

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Fashion