Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 09.01.2017

Einigung mit Oscar de la Renta über Laura Kim

Die Modehäuser Carolina Herrera und Oscar de la Renta einigen sich im Streit um die Verpflichtung von Laura Kim.

Carolina Herrera: Einigung mit Oscar de la Renta über Laura Kim (© Ivan Nikolov/WENN.com)
Carolina Herrera: Einigung mit Oscar de la Renta über Laura Kim (© Ivan Nikolov/WENN.com)

Carolina Herrera (77) einigt sich mit der Konkurrenz Oscar de la Renta über deren Vertrag mit Laura Kim.

Herrera wollte im Dezember vor Gericht verhindern, dass Laura neue Kreativchefin von Oscar de la Renta wird, denn die Designerin hatte vorher für Herrera gearbeitet. So soll die Modeschöpferin einen Vertrag unterschrieben haben, der sie für sechs Monate nach Ende ihrer Tätigkeit bei Herrera davon abhält, bei einem anderen Modehaus anzuheuern.

Aber nun haben sich alle beteiligten Parteien einigen können: "Carolina Herrera Ltd, Oscar de la Renta LLC und Laura Kim einigten sich im Rechtsstreit", hieß es in einem auf 'WWD' veröffentlichten Statement der beiden Modehäuser. "Die Bedingungen sind vertraulich, bis auf die Tatsache, dass Laura Kim unter den vereinbarten Konditionen zu Oscar de la Renta LLC zurückkehrt." So kann die Modedesignerin im Februar zusammen mit Fernando Garcia in New York ihre Herbstmode für das Label vorstellen.

Kim und Garcia wurden im Oktober 2015 von Carolina Herrera als Berater unter Vertrag genommen. Vorher hatten beide zwölf Jahre für Oscar de la Renta gearbeitet. Laura Kim hatte kurzfristig mit der Idee gespielt, Carolina Herrera als Kreativchefin abzulösen, sich dann aber doch wieder für ihr altes Unternehmen entschieden - das kam wohl nicht so gut an.

© covermg.com

Weitere Artikel zum Thema Fashion