Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 15.11.2016

Starke Stimme - starke Frau

Kraftvoll. Früher fieberte sie am Boxring mit ihrem Mann. Jetzt erfüllt sich Natalia Klitschko ihren Herzenswunsch und singt. Am 30. November kommt sie zur look!-Gala nach Wien.

Bild 02_Natalia Klitschko_Foto_Det Kempke.jpg
„Musik berührt – das hat die welt zurzeit sehr nötig.“ Natalia Klitschko © Det Kempke

Hinter jedem großen Mann steht eine noch stärkere Frau: Natalia Klitschko (42) ist seit 20 Jahren die größte Stütze ihres  erfolgsgekrönten Ehemannes. Vitali Klitschko boxte sich zum Weltmeister, absolvierte den Doktor, wurde Bürgermeister von Kiew und wird als ukrainischer Volksheld gefeiert. Wie eine Löwin steht ihm Natalia zur Seite, kümmert sich um ihre drei Kinder und engagiert sich mit Herzblut für die „Leon Heart Foundation“, die Kinder und Jugendliche in sozialen Einrichtungen in aller Welt unterstützt. Ihre größte Leidenschaft, das Singen, musste die schöne Ukrainerin lange hintanstellen.

Time to shine. Heute steht Vitali am Bühnenrand und jubelt seiner Frau bei ihren Auftritten zu. Natalia gab ihrem Leben einen Schubs und „erlaubte sich, wieder Musik zu machen“, wie sie selber sagt. Ein Mix aus Soul, Pop und Jazz, ganz bewusst auf Russisch und Ukrainisch gesungen. Vielleicht ihr kleiner Beitrag, um die slawische Seele zu vereinen …

Bild RZ_NK_Cover_120x120mm_V1-01.jpg
Natalia Klitschko „Naked Soul“ Jazz auf Russisch. Auf ihrem zweisprachigen Debütalbum gewährt die Musikerin intime Einblicke, indem sie die Höhen und Tiefen der Liebe besingt.

look: Sie werden im November mit dem „look! Strong Woman Award 2016“ geehrt. Wer ist denn für Sie ein starkes Frauenvorbild?
Natalia Klitschko: Jede von uns ist auf ihre Weise sehr stark. Als Künstlerin bewundere ich Nina Simone, weil sie sich wahnsinnig für die Rechte anderer eingesetzt hat.

Dennoch hadern so viele Frauen mit sich selbst. Was kann man tun, um das weibliche Selbstbewusstsein zu stärken?
Den Glauben an sich selbst wieder finden. Wenn man nur zu Hause sitzt und Angst hat, etwas auszuprobieren, wird man nie Selbstvertrauen entwickeln. Einfach tun und machen, step by step. Sobald man etwas schafft, hat man auch den Mut, etwas Größeres zu bewegen.

Sie wagten den Schritt auf die Bühne. Wie hat Ihre Familie auf die musizierende Mama reagiert?
Sehr gelassen. Musik war ja schon immer sehr präsent in unserem Haus. Auf jedem Familienfest werden ukrainischeVolkslieder gesungen. Die Kinder meinten, besser sie singt, als sie schreit (lacht).

Bild DSC_9707-Bearbeitet-by Charlie Spieker.jpg
melancholisch. Ganz in ihrem Element: Mit ihren selbst komponierten Liebesliedern will sie die Menschen berühren und näher zusammenbringen. © Charlie Spieker

Was fasziniert Sie an der Musik?
Musik ist ein unglaublich universales Instrument. Sie kennt keine Grenzen, Hautfarben oder Sprachbarrieren. Dein Lieblingsgemälde kannst du nicht durch die Welt schleppen, die Musik begleitet dich aber überallhin.

Sie singen auf Russisch und Ukrainisch, die Songtitel sind aber auf Englisch. Wieso das?
Ich bin mit beiden Ländern tief verwurzelt und will das auch bewusst nicht trennen. Die Menschen nehmen die Musik mit der Seele und mit dem Herzen auf. Mit den englischen Titeln kann sich jeder selbst eine Story zum Song ausmalen.

Sie haben heuer Ihren 20. Hochzeitstag gefeiert. Gibt es ein Rezept für die perfekte Ehe?
Das Wort perfekt existiert nicht im Leben. Ehe bedeutet Arbeit. Liebe transformiert sich und nimmt andere Formen und Farben an, das muss man akzeptieren. Jedes Ehejahr bringt etwas anderes. Das ist doch spannend!


Wie sieht denn der ideale Familientag im Hause Klitschko aus?
Wir kochen gerne, gehen spazieren oder lümmeln bei Schlechtwetter einfach auf der Couch rum – wie jede andere Familie auch. Meine Kinder sind gerade in der Pubertätsphase und brauchen nicht mehr meine volle Aufmerksamkeit. Am Abend will mich aber jeder für sich haben. Reden, kuscheln … Das ist unser Ritual. Das genieße ich sehr.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus

Weitere Artikel zum Thema People