Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 29.09.2016

Junger Wiener lässt alte Hutmacherkunst wieder auferstehen!

Mit alten Formen und nach traditioneller Handwerkskunst fertigt Nuriel zuhause die "Nomade Moderne Hats". Was dahintersteckt, wie er das gelernt hat und warum wir die Spezialanfertigungen des jungen Wieners einfach nur lieben? Lest es hier!

Bild DSC03291.jpg
Nuriel Molcho hat sein liebstes Accessoire in ein Label umgesetzt - so entstand Nomade Moderne. © fabolus_vienna

Fashion-Labels gibt es viele. Auch österreichische Labels sind keine Seltenheit mehr. Zum Glück, denn Österreich ist ein toller Playground für innovative, kreative Menschen, die etwas Eigenes starten möchten.

Die Designer-Geschichte, von der wir heute erzählen, ist jedoch eine Besondere. Denn dieses Label gibt nicht Accessoires in Auftrag, stellt eine Näherin an oder ordert in Italien, China oder Amerika. Nein, der Gründer des neuen Wiener Hutlabels NM, kurz für "Nomade Modern Hats", hat sich die alte Handwerkskunst eines Hutmeisters beigebracht, alte Hutformen aus Holz und Eisen gefunden und stellt nun seine eigenen Hutmodelle in seinem Home-Atelier her. 

"Früher hatte jeder Mann und jede Frau einen bis dutzende Hüte zuhause. Sie wurden immer und überall getragen.", erzählt Hutdesigner Nuriel. "Doch die Hutbranche hat sich seit 50 Jahren nicht verändert. Sie war nicht innovativ, hat nur sehr schwach auf Zeitgeist und neue Ideen und Designs gesetzt und so im Laufe der Jahre das Image, das Hüte einst hatten, verloren."

Nuriel möchte die Idee " ein Hut für den modernen Menschen" wieder aufleben lassen. Handgefertigt versteht sich, denn nichts geht über ein hochwertig handgefertigtes Stück mit Seele und Alleinstellungsmerkmal. 

Die Idee kam also aus dem Wunsch, etwas handwerklich hochwertiges zu entwerfen, selbst herzustellen und zugleich den Hut wieder en vogue zu machen. Wer Nuriel kennt, weiß: Er trägt seit Jahren fast täglich Hut also ist die Idee, sich die Modelle selbst zu entwerfen, naheliegend.

Doch wie eignet man sich das Wissen eines traditionellen Hutmachers an? Und woher bekommt man das Werkzeug, die Materialien und das Know How?

Nuriel: "Ich habe mir das Wissen eigentlich großteils selbst angeeignet. Via YouTube und ich habe auch alte Hutmacher getroffen. Für den Feinschliff, die Details und und Fragen, die noch auf der Zunge brannten, habe ich einen Tag in der Werkstatt von Mühlbauer verbracht. Sie haben mich eingeladen und mir die Werkstatt gezeigt.
Auf Mühlbauer bin ich gekommen weil es DAS große Traditionshaus für Hüte in Österreich ist. Ich habe angefragt ob man sich Modelle anfertigen lassen kann und customized Bestellungen aufgeben kann. Das ging leider nicht. Daher wollte ich mir meine Hüte selbst machen."

"Die Werkzeuge, Hutspanner und Co. habe ich mir Vintage zusammengesucht. Heute wird sowas gar nicht mehr hergestellt.", so Nuriel. "Zur Zeit produziere ich die Hüte in meiner Wohnung. In näherer Zukunft wird's aber wohl bald ein kleines Atelier geben."

Jedes Outfit, das Nuriel Molche, der junge Wiener Gastronom und jetzt auch Designer trägt, weist mindestens ein Vintage-Stück auf. Er liebt Vintage, denn die Teile haben eine Geschichte, eine Vergangenheit und Erlebnisse in sich. So sind auch die Materialien seiner neuen Hutdesigns Vintage. Kaufen tut er die Filzstoffe und Co. auf seinen Reisen. "Ich probiere aus den Vintage-Materialien neue Formen zu schaffen oder kreative Twists zu kreieren.", erzählt mir Nuriel über die Designs. 

Und wirklich sehen Nuriels Hüte irgendwie anders aus. Übergroße brims (Brim ist die klassische Hutkrempe), kleine Löcher und Nager in der Krempe, XXL-Federn durch den Hut gesteckt, Metallklammer mit Initialen oder Broschen am Hut. Alles Stilelemente die man in dieser Ausführung wirklich noch nicht kennt.

Auch für Damen designt Nuriel Hüte - oder besser gesagt, seine Designs sind unisex - super für Ladies und Herren. Hier eine Fedora für seine Freundin Audrey.

Bild 14192733_10100449800604790_2228723696606654265_n.jpg
© Nomade Moderne Hats
Bild 14199199_10100449800569860_1889722918477216855_n.jpg
© Nomade Moderne Hats

 

Von Schmuckdesignerin Katie g. werden die handgemachten "hat clips" gefertigt. Hier können sich die Kunden Initialen oder whatever they want anfertigen lassen.

Wie der Name entstand? "Nomade Moderne bestehet aus meinen Initialen NM ich wollte eine Marke kreieren, die mir von der Seele spricht aber für alle ist. Es geht um den modernen Nomaden der um die Welt reist um sich inspirieren zu lassen.", so Nuriel.

Jeder Hut ist einzigartig & wird mit vintage Materialen gemacht, die ich auf meinen Weltreisen sammle. Ich probiere neue Formen zu schaffen oder kreative Twists zu kreieren.

Ein Hut gefertigt von "Nomade Modern Hats" kostet € 250,–. 
Einen Termin ausmachen via Mail und mit Nuriel dein persönliches Hut-Unikat designen.

Modern aber dennoch tragbar -
das ist Nomade Modern!
Hut ab Nuriel!

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus

Weitere Artikel zum Thema People