Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 08.11.2016

Carrie ist mein zweites Ich

Mit „Sex and the City“ hat sie Millionen Frauen weltweit inspiriert. Dafür bekommt Candace Bushnell den look! Lifetime Influence Award.

Bild GettyImages-106204528.jpg
Im Zusammenhang mit dem look! Frauen des Jahres 2016 Awards kommt Candace Bushnell nach Wien. © Getty Images

Wir alle haben mit ihnen gelacht, geweint, gelitten. Wir alle wünschen uns einen „Mr. Big“, und seit „Sex and the City“ ist es auch kein Tabu mehr, unter Freundinnen darüber zu reden, was wir mit dem dann anstellen würden ... Denn es ist so: Es gibt ein Leben
davor und danach. Vor der Kultserie SATC und später. Selten hat ein TVFormat Millionen Frauen weltweit so bewegt, geprägt und inspiriert. Und auch für Candace Bushnell, die Erfinderin von Carrie & Co, gibt es ein Leben vor „Sex and the City“ – und heute. Am
30. November wird die Bestseller-Autorin mit dem look! Lifetime Influence Award ausgezeichnet. Hier der Talk.

Bild sex_and_the_city_011.jpg
Die Frauen-Kultserie schlechthin haben wir doch alle geliebt. © SATC

look: Sie sind im Alter von 19 Jahren nach New York gezogen. Was waren Ihre Pläne und Ziele?
Candace Bushnell: Ich bin nach New York gezogen, um Schriftstellerin zu werden. Ich wusste schon seit meinem achten Lebensjahr, dass ich einmal Autorin werde.

Sie haben mit einer Kolumne im „New York Observer“ begonnen, die Grundlage für „Sex and the City“ war ...
Eigentlich war es so, dass ich beim „New York Observer“ damit begonnen habe, über die Musikszene in New York zu schreiben. Die Kolumne kam erst 15 Jahre später. Innerhalb dieser Zeit habe ich Geschichten für Frauenmagazine geschrieben, die sozusagen
Vorläufer für „Sex and the City“ waren.

Spiegelt die Geschichte aus „Sex and the City“ Ihr persönliches Leben in irgendeiner Weise wider?                                      Ja, in der Geschichte habe ich quasi ein fiktionales zweites Ich namens „Carrie Bradshaw“ erfunden, das mir irgendwie das Gefühl von Unsichtbarkeit gegeben hat und es mir dadurch erlaubte, zu beobachten. Das Buch ist ein Mix aus Interviews, die ich führte, aus Beobachtungen und aus eben diesem erfundenen, zweiten Ich.

Wie haben Sie die Charaktere ausgewählt?

Ich schreibe meist erfundene Dinge, also ist es eher eine Frage des Erfindens, nicht des Auswählens. Manchmal arbeite ich sogar bis zu einem Jahr an einem Charakter. Wenn ich so darüber nachdenke, dann habe ich eigentlich die 15 Jahre, bevor „Sex and the
City“ erschien, dafür gebraucht, Carrie Bradshaw zu erfinden.

Bild 20080527_PD2033.HR.jpg
"Als SATC gestartet ist hatte ich nicht mal einen Fernseher.", so Candace Bushnell. © Getty Images.

War es von Anfang an Ihr Ziel, die Serie einmal verfilmen zu lassen?
Nein, ich habe bis 1998 nicht einmal einen eigenen Fernseher besessen! Ich habe es nie angestrebt, dass aus dem Buch einmal eine Serie oder ein Film gemacht wird; nicht einmal, dass es einmal auf der New York Times Bestseller-Liste ist.

Möchten Sie „Sex and the City“ in irgendeiner Weise fortsetzen?
Ich finde, dass sich die Geschichte unglaublich gut als Broadway-Musical machen würde.

In „Sex and the City“ geht es vor allem um jüngere Frauen. Wie gehen Sie selbst mit dem Prozess des Älterwerdensum?     Bei „Sex and the City“ geht es um Frauen im mittleren Alter. Aber Sie haben recht. Wenn ich jetzt darüber nachdenke, hört sich das „jung“ an für mich. Aber was kann man tun gegen das Älterwerden? Gar nichts. Im Alter sind sowieso die inneren Werte  interessanter und die Persönlichkeit, die man im Laufe der Zeit entwickelt hat.

Haben Sie auch solche Freundinnen wie die vier Frauen in „Sex and the City“, mit denen faktisch alles besprochen wird?
Ja, ich habe sehr viele gute Freundinnen. Und die Hälfte von ihnen könnten Samantha sein. (lacht)

Sie haben auch eine Freundin hier in Wien, Christiane Seitz (Co-Inhaberin der Wiener Boutique Sterngasse 4 – The Fashion Deli, Anmerkung). Wie haben Sie einander kennengelernt?

Wir haben uns über einen gemeinsamen Freund kennengelernt, den Fotografen Christophe von Hohenberg. Das war in den 90er Jahren in New York.

Zurück nach Wien: Sie sind zum ersten Mal hier und feiern nach der Gala am 1. Dezember Ihren Geburtstag hier.
Ja, ich bin natürlich aufgeregt und freue mich riesig. Da ich zum ersten Mal in Wien bin, ist das für mich eine große Sache.
Zusätzlich werden Sie in der Boutique „Sterngasse 4“ auch eine Lesung halten.

Verraten Sie uns, aus welchem Ihrer diversen Bestseller Sie lesen werden?
Ich weiß es noch nicht. Vielleicht wird es mein aktuelles Buch, „Killing Monica“, oder ein anderes Buch, an dem ich gerade schreibe.

 

Bild GettyImages-475405316.jpg
Erlesen. Am 1. 12. feiert Bushnell im exklusiven Rahmen ihren Geburtstag in Wien. Am 29. 11. gibt es die Möglichkeit, den SATC-Star persönlich zu treffen (siehe S. 189 im aktuellen look! Magazin). © Getty Images

Gibt es andere Autorinnen, die Ihnen Vorbild sind?
Für mich sind alle Schriftsteller und Autoren Vorbilder, denn ein Buch zu schreiben ist sehr schwierig.

Durch die Serie und Ihre Bücher sind Sie zum Role Model vieler Frauen avanciert. Ehrt Sie das?
Nein, ich sehe mich selbst als eine durchschnittliche Frau im mittleren Alter und weniger als Role Model. Ich finde aber, dass das Streben nach einer Vorbildfunktion nicht unbedingt schlecht ist.

Welche Eigenschaften machen Ihrer Meinung nach eine starke Frau mit Vorbildfunktion aus?
Eine starke Frau lebt im Hier und Jetzt, sie lernt immer dazu, weiß, wie man andere führt und hat keine Angst, ihre Meinung zu äußern – auch, wenn alle anderen anderer Meinung sind.

Zum Abschluss: Bei „Sex and the City“ spielt Mode eine große Rolle. Sind Sie ein Shopping-Freak?
Ich bin natürlich eine begnadete Shopperin. Ich gehe gerne von Shop zu Shop durch die Straßen von New York und schaue, was es Neues gibt. Ich bin auch schon gespannt, was es hier in Wien gibt. (lacht)


Hat eigentlich der SATC-Erfolg Ihr Privatleben stark beeinflusst?
Nein, überhaupt nicht. Ich habe viele Freunde, einen tollen Job und zwei Pudel. Ich habe das Gefühl, ich bin jetzt in meinem Leben genau da, wo ich sein soll.

Bild GettyImages-106204528.jpg
Making Of ... ... Carrie Bradshaw. Candace Bushnell mit SATC-Star Sarah Jessica Parker. Nach SATC folgte mit „Lipstick Jungle“ der nächste Bushnell-Bestseller. © Getty Images

SATC - Die Kultmarke


Erfolgs-Story. Zwei Jahre lang schrieb Candace Bushnell eine Kolumne, die sich später – zuerst in Buchform, dann als TV-Serie
und Kinofilm – zur Weltmarke entwickeln sollte. „Sex and the City“, die Geschichte von vier New Yorker Freundinnen und
ihrem (Liebes-)Leben, gehört zu den erfolgreichsten Serien aller Zeiten und hat Frauen weltweit über Jahre begleitet und geprägt.
Aktuelles Gerücht: Angeblich soll nun der dritte Teil von SATC fürs Kino verfilmt werden.

Bild Look Cover November.jpg
Mehr spannende Stories gibt es im aktuellen look! in deiner Trafik!
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus