Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 21.01.2017

Niemand wollte mit mir reden

Die Recherchen für seinen aktuellen Film 'Split' gestalteten sich für Schauspieler James McAvoy schwieriger als gedacht.

Für Film (© Oscar Gonzalez/WENN.com)
Für Film (© Oscar Gonzalez/WENN.com)

James McAvoy (37) war auf YouTube angewiesen.

Wie es sich für einen guten Schauspieler gehört, wollte James für die Rolle des schizophrenen Hauptcharakters in seinem neuem Film 'Split' perfekt vorbereitet sein. Immerhin musste er in dem neuen Streifen von Regisseur M. Night Shyamalan ('The Sixth Sense) gleich 23 verschiedene Persönlichkeiten mimen. Ärzte gaben dem Star gerne Auskunft über die tückische Krankheit, doch am lebenden Modell konnte er leider nicht studieren.

"Es war sehr hilfreich, dass ich mit ein paar medizinischen Experten darüber sprechen konnte", verriet James McAvoy in der US-Show 'Today'. "Aber was ich wirklich brauchte, waren ein paar Menschen mit der Persönlichkeitsstörung. Ich konnte jedoch leider niemanden finden, der sich mit mir darüber unterhalten wollte."

Stattdessen musste der Schotte auf Videoclips von Betroffenen auf YouTube zurückgreifen, um an seinen Filmcharakteren zu feilen. "Ich fand heraus, dass YouTube ein unglaublich gutes Instrument für Menschen mit Persönlichkeitsstörung ist. Es bildet eine Plattform für sie, um ein positives Bild von sich nach außen zu senden."

Tatsächlich hatte James gar nicht viel Zeit, sich auf die Rolle(n) vorzubereiten - denn er war gar nicht die erste Wahl! "Ich glaube, Joaquin Phoenix sollte das eigentlich übernehmen." Der sagte aber wieder ab - und nun können wir James McAvoy ab dem 26. Januar in 'Split' im Kino bewundern.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus