Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 21.02.2016

"Ich bin nicht gesprächig"

Schauspielerin Jennifer Jason Leigh ist manchmal richtig schüchtern. Und das hat ihr auch schon mal den einen oder anderen Job vermasselt.

Jennifer Jason Leigh: "Ich bin nicht gesprächig" (© Brian To/WENN.com)
Jennifer Jason Leigh: "Ich bin nicht gesprächig" (© Brian To/WENN.com)

Jennifer Jason Leigh (54) musste bei ihrem neuen Film 'The Hateful Eight' über ihre eigenen Grenzen gehen.

Die Schauspielerin ('The Machinist') ist bei Gesprächen nämlich nicht so selbstbewusst, wie man es vielleicht denken würde. "Ich bin schüchtern. Ich bin gut im Schauspielen, ich bin nicht gut im Quatschen", sagte sie dem 'Backstage'-Magazin. "Wenn du einen Punkt in deiner Karriere erreicht hast, liest du nichts mehr. Ich habe sicher schon Jobs beim Kaffee mit Regisseuren verloren. Nicht, dass ich schrecklich langweilig oder so bin, aber ich bin echt gut im Spielen. Deswegen mache ich es auch."

Jennifer hatte diese Probleme mit Quentin Tarantino (52, 'Django Unchained') anscheinend nicht, denn sie durfte in seinem neuen Film 'The Hateful Eight' die Rolle als Daisy übernehmen. Das Drehen mit einem solch enthusiastischen und gefeierten Regisseur war für Jennifer eine außergewöhnliche Erfahrung. "Anstatt einen Regisseur zu haben, der dich von weit entfernt betrachtet, liest er mit dir, er ist begeistert, er steht in deiner Ecke", fügte sie hinzu. "Du spürst nicht bloß seine Energie, du spürst seine Zuneigung, weißt du? Quentin Tarantino ist ein wirklich guter Kerl und liebt Schauspieler aufrichtig. Er liebt jeden in seiner Crew. Du musst einfach nur machen und eine gute Zeit haben."

Trotzdem verspürte Jennifer Druck beim Drehen, da sie weiß, wie sehr Quentin an ihr Talent glaubt. Außerdem musste sie für die Rolle Gitarre lernen, etwas, was sie zuvor noch nie gemacht hatte. "Wenn Quentin sagt, 'Du kannst es, ich glaube an dich', willst du diesen Kerl auch nicht enttäuschen", sprach sie weiter. "Ich fühlte mich so verletzlich, weil ich ihm meine Angst nicht zeigen wollte. Da war immer mein innerer Motor wie: 'Ich muss das richtig machen, ich muss das lernen.' Es war ein unglaubliches Geschenk, das er mir gegeben hat. Dieses unüberwindbare Ding, das mir so fremd war. Ich liebe ihn dafür", schwärmte Jennifer Jason Leigh.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus