Loading…
Du befindest dich hier: Home | People

People | 01.02.2016

Ich hatte schon abgeschlossen mit der Schauspielerei

Leinwand-Ikone Jennifer Jason Leigh war zufrieden mit ihrer Karriere und dachte, diese getrost an den Nagel hängen zu können - bis Quentin Tarantino sie anrief ...

Jennifer Jason Leigh: Ich hatte schon abgeschlossen mit der Schauspielerei (© Cover Media)
Jennifer Jason Leigh: Ich hatte schon abgeschlossen mit der Schauspielerei (© Cover Media)

Jennifer Jason Leigh (53) wollte keine Filme mehr drehen, ließ sich zum Glück aber noch zu 'The Hateful 8' überreden.

Seit dem 28. Januar läuft der neue Geniestreich von Quentin Tarantino (52) im Kino, für ihre Rolle als Daisy 'The Prisoner' Domergue ist Jennifer für einen Oscar nominiert. Purer Zufall im Grunde, denn vor dem Western hatte die Künstlerin eigentlich beschlossen, keine Filme mehr zu drehen. Im März 2010 wurde ihr Sohn Rohmer Emmanuel geboren, drei Jahre später ließ sich Jennifer Jason Leigh von dessen Vater Noah Baumbach (46) scheiden. Während dieser Krise hatte die Amerikanerin beschlossen, dass ihre Schauspielkarriere nicht mehr so wichtig sei.

"Die Dinge waren vor ein paar Jahren noch vollkommen anders", rief sie sich im Gespräch mit dem 'London Evening Standard' ins Gedächtnis. "Ich hatte ein Kind zur Welt gebracht und aufgehört zu arbeiten, weil ich Mutter sein wollte. Ich hatte meinen Frieden damit geschlossen - es war okay für mich. Ich hatte das Gefühl, mit ein paar richtig guten Schauspielern gearbeitet zu haben und spielte mit dem Gedanken, mehr zu schreiben, vielleicht wieder Regie zu führen. Und dann kam 'The Hateful 8' ..."

Ihre Oscar-Nominierung beweist, dass Jennifer Jason Leigh gut daran getan hat, wieder vor die Kamera zu treten - und dass Quentin Tarantino einen unfehlbaren Sinn für die richtige Besetzung hat.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus