Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 19.02.2016

Rücksichtsvoll

Woher das Stechen im Rücken kommt und was hilft, wenn die Wirbelsäule streikt.

Bild shutterstock_293143241.jpg
Schluss mit Rückenschmerzen © Shutterstock

Das Problem ist wohl vielen bekannt: Der Rücken schmerzt und jede Bewegung wird zur Qual. In Tirol ist mittlerweile fast jeder Zweite zwischen 45 und 59 Jahren von Rückenschmerzen betroffen, durchlebt nicht selten eine komplizierte Leidensgeschichte mit langen Krankenständen und Operationen. Dabei sind wir für die meisten Arten von Rückenschmerzen selbst verantwortlich.

Wenig Bewegung
Von neun Uhr morgens bis fünf Uhr abends sitzen wir am Schreibtisch. Für den Weg vom Arbeitsplatz nach Hause setzen wir uns ins Auto und den Feierabend verbringen wir dann im Wohnzimmer auf der Couch. Bewegung? Fehlanzeige! Unter so geringer körperlicher Aktivität leidet nicht nur der Bewegungsapparat. Der Stoffwechsel wird verlang-samt und einige Muskeln bauen sich ab. Legen Sie, wenn möglich, öfters den Weg zur Arbeit zu Fuß zurück oder verabreden Sie sich nach Feierabend zu einem Spaziergang.

Tragendes Problem
Frauen sollten nie mehr als ein Drittel ihres eigenen Körpergewichts tragen. Wichtig ist aber auch die Haltung. Wird der Oberkörper beim Tragen der Last nach vorne geneigt, belastet dies Bandscheiben und Muskulatur – besser die Wirbelsäule so wenig wie möglich bewegen und die Last nahe am Körper tragen. Schwere Sachen sollten Sie niemals allein heben. Aber auch vergleichsweise geringe Lasten können Ihnen, vor allem bei einseitiger Belastung, schaden - lassen Sie deshalb Ihre Handtasche öfters zu Hause oder verwenden Sie einen Rucksack, der das Gewicht gleichmäßig verteilt. 

Bild shutterstock_247427428.jpg
Schluss mit Rückenschmerzen © Shutterstock

Wenn der Rücken schmerzt – Tipps zur Linderung:


• Legen Sie sich flach hin und lagern Sie die Unterschenkel angewinkelt hoch –
das entspannt Muskulatur und Ischiasnerv.

• Auch zu viel Stress kann zu Verspannungen führen. Nehmen Sie dieses Warnsignal ernst!

• Bleiben Sie in Bewegung, selbst wenn es weh tut! Dies fördert die Durchblutung und transportiert schädliche Substanzen ab.

• Wärme, zum Beispiel durch eine Wärmflasche oder ein Wärmepflaster, dringt tief in das Gewebe ein und entspannt so die Muskulatur.

• Überflüssige Kilos am Bauch führen zu einem Hohlkreuz und belasten die Wirbelsäule zusätzlich. Versuchen Sie, Ihr Gewicht zu reduzieren!

• Wenn nichts mehr hilft und sich auch nach einigen Tagen keine Besserung einstellt, suchen Sie auf jeden Fall einen Arzt auf!

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus