Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 02.11.2015

Erkältung, ade!

Schluss mit Schnupfen, Grippen und Co.! So stärkt ihr euer Immunsystem und könnt Krankheiten besser trotzen!

Themen:
Bild Erkältung, ade!
Foto: Shutterstock

Alljährlich dasselbe Bild: Der Herbst bringt nicht nur nass-kaltes Wetter, sondern scheinbar auch allerlei Viren und
Keime mit sich. Stress, Schlaf- und Bewegungsmangel, unausgewogene Ernährung, zu wenig frische Luft und ein durch zu wenig Sonnenlicht hervorgerufener Vitamin-D-Mangel sind nur einige der Faktoren, die das Immunsystem schleichend schwächen
und damit Krankheitserregern den Weg ebnen.

Hier ein paar Tipps, wie ihr euch vor Viren schützt und euer Immunsystem stärkt:

GEWISSENHAFTE HYGIENE:

Speziell an öffentlichen Plätzen, in Bus, Bahn oder am Arbeitsplatz wimmelt es geradezu von Keimen, die auf Türen, Druckknöpfen oder Haltestangen lauern. Fasst man sich dann mit den Händen unbewusst ins Gesicht, gelangen Krankheitserreger über die Schleimhäute in den Körper und können sich dort ungehindert ausbreiten. Daher ist sorgfältiges und regelmäßiges Händewaschen bzw. –desinfizieren unerlässlich.

 

SCHLEIMHÄUTE SCHÜTZEN:

Durch Kälte und Heizungsluft können sie leicht trocken werden und Krankheitserreger nicht mehr effektiv abwehren. Abhilfe können
Luftbefeuchter schaffen, die mittels UV-Strahlung oder Silberionen keimfrei gehalten werden können. Auch Nasenspülungen können zur Befeuchtung und Reinigung der Schleimhäute dienen. Wem das zu aufwändig ist, kann sich mit speziellen isotonischen Nasensprays behelfen.

 

PFLANZLICHE WUNDERMITTEL:

Sanddornsaft enthält nicht nur mehr Vitamin C als Zitronen, sondern ist außerdem mineralstoffreich und wirkt entzündungshemmend. Zur Erkältungsprophylaxe sollte man täglich zwei Esslöffel zu sich nehmen. Auch Roter Sonnenhut wirkt stimulierend auf das Immunsystem. Er regt die Produktion weißer Blutkörperchen sowie keimvernichtender „Killerzellen“ in der Thymusdrüse an und hat eine gleichermaßen antibiotische wie entzündungshemmend Wirkung. In den Apotheken sind verschiedene Präparate
erhältlich, wobei Roter Sonnenhut bei Systemkrankheiten wie HIV-Infektionen, AIDS, Tuberkulose, Multipler Sklerose sowie allen weiterne Autoimmunerkrankungen ausdrücklich nicht anzuwenden ist. Sind bereits erste Erkältungssymptome spürbar, kann Zink helfen. Wie Studien belegen, kann die sofortige Einnahme von Zinkpräparaten innerhalb von 24 Stunden nach Auftreten der ersten
Sympthome die Dauer einer Erkältung um einen Tag reduzieren und auch ihre Schwere beeinflussen.

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus