Loading…
Du befindest dich hier: Home | Lifestyle

Lifestyle | 29.01.2016

Wie bereite ich mich optimal auf eine OP vor?

Experten raten davon ab, sich vor einer Operation die Beine zu rasieren, zur Maniküre zu gehen oder Kaugummi zu kauen.

Wie bereite ich mich optimal auf eine OP vor? (© Cover Media)
Wie bereite ich mich optimal auf eine OP vor? (© Cover Media)

Anstatt vor einer Operation noch schnell einen Termin im Beauty-Salon zu machen, sollte man lieber dank einer Checkliste optimal vorbereitet im Krankenhaus erscheinen.

Eine OP ist immer nervenaufreibend, auch wenn es sich um einen Routineeingriff handelt. Viele sind versucht, schnell noch mal alles zu geben, um sich im Krankenhaus wenigstens keine Sorgen um ihr Aussehen machen zu müssen. Allerdings können einige Maßnahmen dazu führen, dass die OP verschoben werden muss oder die Erholungszeit verlängern. Wir haben die besten Tipps, wie man sich am besten auf einen Eingriff vorbereitet.

Für viele Frauen mag es selbstverständlich sein, sich vor dem Krankenhausbesuch noch mal eben die Beine zu rasieren, allerdings macht das die Haut anfälliger für eine Infektion.

"Die Rasur führt zu mikroskopisch kleinen Schnitten und Schrammen, die die Schutzbarriere der Haut gegenüber Krankheiten zerstören können - diese können dann die Haut und die Haarfollikel befallen", erklärt Andy Goldberg, beratender orthopädischer Chirurg am The Wellington Hospital in London. "Obwohl das Risiko nicht sehr hoch ist, ist es doch besser, das Rasieren dem Chirurg zu überlassen. Die beste Zeit, die Haare zu entfernen ist ohnehin unmittelbar vor der Operation und nicht im Vorfeld."

Seine Nägel sollte man vor einer Operation kurz halten, um Schmutz möglichst wenig Fläche zu bieten und so das Risiko von Infektionen zu mindern. Eine teure Maniküre könnte allerdings ein Hindernis für eine OP sein.

"Während der Operation benutzen wir ein Pulsoxymeter [der kleine Fingerclip, der an den Kuppen angebracht wird], um die Sauerstoffsättigung im Blut des Patienten zu messen", beschreibt Oliver Warren, ebenfalls beratender Chirurg und Co-Autor des Buches 'Going Into Hospital? A Guide For Patients, Carers And Families'. "Sie werden am Finger angebracht, Nagellack muss entfernt werden, bevor sie benutzt werden können."

Wer Zeit hat, sollte übrigens nicht schon am Abend vor dem Krankenhaus-Eintritt duschen, sondern am selben Tag. Niemand weiß ganz sicher, wie lange man ans Bett gefesselt sein wird oder vielleicht einen Verband trägt, der nicht nass werden darf.

Dr. Ron Cutler, Mikrobiologe an der Queen Mary University in London rät auch dazu, zwei Zahnbürsten mitzunehmen. Nach der Operation eine frische Zahnbürste zu benutzen, kann nämlich die Genesung unterstützen, da auf dieser keine Keime vorhanden sind, die das Immunsystem angreifen könnten. Das Immunsystem könnte nach einer Operation ein wenig angeschlagen sein.

Wer vor seiner OP fasten muss, darf übrigens nicht schummeln, indem er Kaugummi kaut. Das kann zu einer vermehrten Produktion von Magensäure führen, die man umgehen möchte.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus