Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 06.09.2017

Mitfünfziger als Trendsetter

Mit grobmaschiger Strickjacke, grauen Baggy-Pants, klobigen Sandalen und Muschelschmuck die modischen Wechseljahre zeitlich vorverlegen? Einige US-Millennials können sich heurigen Spätsommer nichts Cooleres vorstellen. Der unerwartete Trend nennt sich "Menocore" – eine Wortschöpfung aus "Menopause" und "Normcore", dem bequemen Fashion-Vorreiter, den viele bereits gut kennen dürften. Eigentlich wäre auch eine Assoziation mit dem Begriff "Hardcore" denkbar, denn die Vertreter dieses Kleidungsstils gehen in Sachen 50plus-Look aufs Ganze. Vorbild dieses Stils ist natürlich nicht Otto-Normalfrau von nebenan, sondern die Ü50-Stars aus Film und Fernsehen, allen voran Schauspielerin Diane Keaton, bekannt aus der Romantikkomödie "Was das Herz begehrt" von 2003.

Style-Motto: Pfeif auf Mainstream!

Die offensichtlichen Vorzüge des Klimakteriums genießen – so lautet die positive Botschaft der Menocore-Mode, die das Älterwerden feiert und somit mehr Pro- als Anti-Aging sein will. Im Mittelpunkt steht eine Zielgruppe, die sich oft von der Modeindustrie übersehen fühlt: die reife Frau ab 50, die das Leben locker und gemütlich angeht; die zum Kuscheln auf der Couch mit einem guten Buch und einer Tasse heißem Kaffee neigt; und die zu viel Lebenserfahrung hat, um sich um die oberflächliche Meinung anderer zu scheren. Wahres Menocore soll das von der Männerwelt gemachte Schönheitsideal der Frau herausfordern, nicht umsonst heißt der populäre Blog, der dem Trend seinen Namen gab, "ManRepeller" (zu Deutsch: "Männer-Abwehrer"). Statt sexuelle Attraktivität als oberstes Ziel, beschreiben Adjektive wie "unauffällig", "praktikabel" und "komfortabel" diesen edlen und eleganten Stil. Menocore spiegelt das Lebensgefühl der Frauen wider, die nicht gewillt sind, dem Gruppenzwang zu folgen und jeden Trend mitzumachen. Ironischerweise ist Menocore aber genau dazu avanciert und findet nun vor allem bei Instagrammerinnen und Blogerinnen unter 30 Anklang. Und natürlich geht es wie bei allen eher ausgefallenen Trends darum, trotz provokantem Statement attraktiv und chic auszusehen – nur eben auf eine natürliche Art, ohne eine allzu sichtbare Try-Hard-Attitüde.

Modisches Rüstzeug der reifen Frau

Die heilige Dreifaltigkeit des Mittfünfziger-Filmstar-Stils lautet: weite Schnitte, bequeme Stoffe, schlichte Kombinationen. Auf dieser Basis lässt sich das ideale Menocore-Outfit zusammenstellen. Dabei wird so manche überrascht sein, wie viele der benötigten Teile sich bereits in den Tiefen der Schubladen verstecken und vielleicht schon früher einmal ganz unbewusst zu diesem bequemen und verschmusten Stil zusammengestellt wurden. Eine gute Basis an warmen Tagen stellt ein A-Linien-Top dar, darüber kann eine offene Bluse oder bei kühlerem Wetter eine Langjacke oder ein leichter Mantel getragen werden. Eine lange Culotte oder eine Dreiviertel-Schlabberhose sitzt dank Bindegürtel, Elastik- oder Paperbag-Bund locker auf der Hüfte. Der gut gepflegte Fuß schlüpft in flache Loafers, Pantoletten, Birkenstocks oder Babuschen, während ein "Fischerhut" oder auch Bucket-Hat vor der Sonne schützt. Eine Sonnenbrille rundet den Look ab – der Fachhandel bietet passende Modelle für jeden Gesichtstypen und Stil. Kein Muss, aber dennoch beliebt sind Halsketten und Schmuck mit Bernstein- oder Korallenelementen. Maximaler Komfort wird durch leichte und anschmiegsame Stoffe wie Leinen, Fleece oder Baumwolle erreicht. Die Farben sind eher monochrom und deckend und reichen von Weiß über Schwarz und Grau bis hin zu Beige, Creme und Khaki. Experimentieren mit flippigen Mustern, ausgewählten Highlights und grellen, aber gezielt eingesetzten Farberuptionen ist aber durchaus erlaubt. Es darf also schon ein bisschen 60er-Hippie-Nostalgie, exzentrische Künstler-Kleckserei oder Alternativ-Öko mitschwingen. Vielfältige Styling-Tipps findet man auf Pinterest und Instagram en masse. Und selbstverständlich gibt es wie bei jedem neuen Trend auch genügend Stimmen, die Menocore für den neuen Fashion-Super-GAU halten und gar mit dem frechen Spitznamen "Rentnermode" witzeln. Doch diesen sei mit dem alten Spruch geantwortet: Jedem das seine. Bildrechte: Flickr Diane Keaton Net Worth celebrityabc CC BY-SA 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten
Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus