Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 20.01.2017

Keine Macht der Glatze

Hollywoodstar Matthew McConaughey konnte sich dank eines Wunderproduktes vor einer Glatze bewahren.

Nicht mit ihm! (© Ivan Nikolov/WENN.com)
Nicht mit ihm! (© Ivan Nikolov/WENN.com)

Matthew McConaughey (47) hätte fast seine Haarpracht verloren.

Der Schauspieler ('Interstellar') trägt in seinem neuesten Film 'Gold' Halbglatze. Deshalb war seine Frisur am Donnerstag [19. Januar] auch Thema während seines Auftritts in der US-Talkshow 'Live! with Kelly'.

"Ja, das ist echt, das sind meine Haare", kommentierte er seine glücklicherweise im realen Leben noch intakte Haarpracht während des Gesprächs. Dabei lief Matthew in der Vergangenheit Gefahr, eine Glatze zu bekommen. "1999 habe ich Haare verloren. Ja, das stimmt wirklich", verriet er Moderatorin Kelly Ripa (46).

Glücklicherweise fand der Hollywoodstar damals aber ein Produkt, das seine Haare retten konnte. "Ich fing an, meinen Kopf mit diesem Zeug namens Regenix einzureiben und, verdammt nochmal, sie sind wirklich wieder nachgewachsen", erinnerte er sich. "Ich hatte eine kahle Stelle in der Größe eines Silberdollars am Hinterkopf."

Die wundersame Rückkehr seiner Haare war offenbar sogar jährliches Thema bei einer Konferenz über Haartransplantationen, wie der Darsteller in einer witzigen Story verriet: "Ich begegnete zufällig diesem Typen in Beverly Hills und er meinte: 'Ich wollte dich schon immer treffen, weil ich jedes Jahr zu dieser Konferenz gehe und seit zehn Jahren zeigen wir immer dich als ein Beispiel für eine tolle Haarverpflanzung. Sechs Jahre lang hob niemand seine Hand und sagte, er hätte sie gemacht, aber seit drei Jahren gibt es diesen Arzt aus Schweden, der meinte, er wäre es gewesen.' Ich sagte zu ihm 'Der redet Mist' und er fragte: 'Kann ich mir deine Kopfhaut angucken?' Und er schaute sie sich an und sagte 'Du hast keine Haartransplantation; ich werde diesen Mann nächstes Jahr auf der Konvention auffliegen lassen'", grinste Matthew McConaughey.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus