Loading…
Du befindest dich hier: Home | Fashion

Fashion | 23.01.2016

Elias ist da!

Sänger Michael Buble ist zum zweiten Mal Vater geworden.

Michael Buble: Elias ist da! (© Kyle Blair/WENN.com)
Michael Buble: Elias ist da! (© Kyle Blair/WENN.com)

Michael Buble (40) und seine Frau Luisana Lopilato (28) freuen sich über die Geburt ihres zweiten Kindes.

"Und dann waren es vier. Wir stellen Noahs kleinen Bruder Elias Buble vor." Mit diesen Worten verkündete der kanadische Sänger ('Home') am Freitag [22. Januar] die freudige Nachricht auf Twitter. Dazu postete der stolze Vater ein Foto seiner Frau, der argentinischen Schauspielerin Luisana Lopilato, mit dem Baby auf ihrer Brust.

Das erste Kind der beiden erblickte im im August 2013 das Licht der Welt. Zwei Jahre zuvor gaben sich Michael und Luisana das Ja-Wort.

Kurz bevor das Paar bekannt gab, dass Baby Nummer zwei unterwegs ist, hatte der kleine Noah einen schlimmen Unfall. Im Juni 2015 wurde er mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert. Seine Mutter erklärte im Interview mit der argentinischen Zeitung 'Luz' damals, dass Noah auf den Küchenschrank geklettert war und nach einem Topf mit heißen Wasser gegriffen hatte. Erst fürchteten die Ärzte, dass der Kleine operiert werden müsse, doch er erholte sich glücklicherweise allein von den Verbrennungen. Sein Vater ist dem Krankenhaus aufgrund der guten medizinischen Versorgung so dankbar, dass er der Kinderabteilung bis heute regelmäßige Besuche abstattet. "Wir haben sehr viel Zeit im Krankenhaus verbracht und tagtäglich Kinder gesehen, die mit den gleichen Verletzungen eingeliefert wurden", erklärte er der britischen Zeitung 'Daily Express'. "Jetzt verbringe ich dort viel Zeit. Ich bin dankbar, weil es so viele Kinder und Familien viel schlimmer trifft. Es gibt nichts schlimmeres auf der Welt, als wenn das eigene Kind Schmerzen hat. Ich versuche meine Frau daran zu erinnern, dass wir Glück hatten - es hätte schlimmer kommen können."

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus