Du befindest dich hier: Home | Beauty

Beauty | 23.02.2016

Beauty-Helfer: Bienenwachs für Haut und Haar

Altbekannt, aber allzu oft vergessen: Bienenwachs macht schön.

Beauty-Helfer: Bienenwachs für Haut und Haar (© Cover Media)
Beauty-Helfer: Bienenwachs für Haut und Haar (© Cover Media)

Bienenwachs steckt in vielen Beauty-Produkten, denn es hat einiges zu bieten, was Haut und Haar guttut. Das liegt vor allem an seiner Natürlichkeit. Bienenwachs wird von den Arbeiterinnen mit ihren Wachsdrüsen hergestellt, um die sechseckigen Waben zu bilden. Der Imker schmilzt diese dann ein und gibt ihnen durch Filterung den nötigen Reinigungsgrad für Seifen und Hautpflegeprodukte.

Übrigens ist Bienenwachs stets auch essbar, aber innerliche und äußerliche Anwendung haben eine unterschiedliche Wirkung. Bienenwachs wird schon seit vielen Jahrhunderten als Schönmacher verwendet, in Deutschland bereits im 6. und 7. Jahrhundert.

Einer der häufigsten Verwendungszwecke ist der als Feuchtigkeitsspender. Es bringt die Feuchtigkeit in die Haut hinein und schließt sie dort ein, sodass sich die Aufnahmefähigkeit der Haut erhöht. Anders als Wirkstoffe auf Erdölbasis, die in vielen Moisturisern stecken, enthält Bienenwachs Vitamin A, das die Haut langfristig befeuchtet und noch aktiv bleibt, nachdem es zu Pflegeprodukten verarbeitet wurde. Vitamin A hilft auch bei der Zellreparatur und der Gesunderhaltung der Haut.

Bienenwachs macht die Haut nicht nur weicher, sondern hilft ihr auch, sich nach Verletzungen zu regenerieren. Es wirkt gegen Allergien und Entzündungen und seine Antioxidantien wirken bei Wunden und Ausschlägen wie eine Salbe.

Überraschenderweise wirkt Bienenwachs auch antibakteriell. In einer Studie aus dem Jahr 2005 kam das Dubai Specialized Medical Center zu der Erkenntnis, dass eine Mischung aus Honig, Olivenöl und Bienenwachs in einer Petrischale mit Bakterien und Pilzsporen deren Wachstum bremsen konnte.

Aber Bienenwachs vermag noch mehr zu leisten, denn es verwöhnt auch die Haare. Wie bei der Haut liefert es Feuchtigkeit und schließt sie ein, damit sie nicht verloren geht. Auch kurbelt es das Haarwachstum an. Denken Sie nur daran, dass es sehr ergiebig ist - wer sich allzu große Mengen in die Haare schmiert, sieht irgendwann wie eine Kerze aus.

© covermg.com

Diskutiere mit uns und deinen Freundinnen diesen Beitrag:
powered by Disqus